Team CMTB – Christliches Mountainbiketeam

CMTB-Logo Startseite

Top Ergebnis in Kirchzarten

Bild zum Artikel Top Ergebnis in Kirchzarten
Verfasst am 26. Juni 2011

Extreme Wetterbedingung bei Europas größtem Mountainbike-Marathon in Kirchzarten am vergangen Wochenende, Platz sechs für Matthias Russ vom Team Cmtb. Bereits in der Woche zuvor konnte sich U23-Fahrer Johannes Közle den vierten Platz beim Rheinland-MTB-Cup in Betzdorf sichern.

Einer der Klassiker der deutschen Langstreckenrennen, der Ultra-Bike Marathon in Kirchzarten, stand am vergangenen Wochenende für Ausdauerspezialist Matthias Russ auf dem Programm. Schon vorab war klar, dass dies das bislang schwerste Rennen für den Quereinsteiger aus dem Straßenrennsport wird. 77 Kilometer und knapp über 2000 Höhenmeter gegen die versammelte nationale Elite, so die harten Fakten. Neben dem Drittplatzierten der Marathon-EM, Tim Böhme, stand auch kurzfristig Markus Kaufmann am Start, der dieses Jahr schon beim Cape Epic in Südafrika bewiesen hatte, dass er das Zeug hat, um mit der Weltspitze mitzufahren. Weiterhin standen mit Markus Bauer und Matthias Pfrommer weitere ausgewiesene Spitzenathleten an der Startlinie.

Extreme Wetterbedingungen kündigen sich an

Das Wetter verhieß von Anfang an nichts Gutes. Schon am Samstag, als Matthias Russ gemeinsam mit Race-Manager und Betreuer Matthias Zimmerlin, der in Kirchzarten wohnt, einen Teil der Strecke abfuhr, kämpfte man gegen starken Wind und unangenehme Temperaturen. Man einigte sich, dass Matthias am letzten, sehr steilen Anstieg in Oberried versuchen solle zu attackieren, falls er zu diesem Zeitpunkt noch in der Spitzengruppe vertreten wäre.

Kampf gegen Kälte und Nässe

Am Renntag startete man zunächst bei trockenen, aber windigen Verhältnissen und Matthias konnte sich bis nach dem ersten 750 Höhenmeter langen Anstieg in der zweiten Gruppe behaupten. Zwei Fahrer, Böhme und Kaufmann, drückten dem Rennen jedoch dort schon ihren Stempel auf und fuhren gemeinsam davon. Im weiteren Rennverlauf kam dann Regen, später sogar Hagel auf, was viele Rennfahrer dazu bewog auszusteigen. Matthias entschied sich jedoch, weiterzufahren. Im letzten Renndrittel hatte Matthias aufgrund der Kälte mit starken Krämpfen zu kämpfen und in der Abfahrt verlor er Boden auf Matthias Pfrommer und Steffen Thum. “Es war so kalt, ich konnte nicht mal mehr richtig auf das große Blatt schalten. Ich hab dann mit der ganzen Hand auf den Schalthebel geschlagen, dann ging es irgendwie”, so Matthias nach dem Rennen. Im letzten, steilen Anstieg jedoch konnte er wieder auf Thum auffahren, verlor in der anschließenden, schwierigen und glitschigen Abfahrt jedoch wieder 20 Sekunden. In einer Zeit von drei Stunden und sechs Minuten kam er dann als sechster dreckverschmiert und durchnässt ins Ziel.

Matthias Russ mit Rang sechs zufrieden

“Das war ein unglaublich hartes Rennen, das Wetter war brutal und kam mir überhaupt nicht entgegen. Aber schön war es trotzdem, vor allem, dass ich quasi vor meiner alten Haustüre einmal ein Rennen fahren konnte. Im letzten Streckenteil ging es sogar quasi direkt an meinem ehemaligen Wohnhaus vorbei!”, bilanzierte Matthias im Ziel. Mit dem sechsten Gesamtrang war er zufrieden, das Ziel, in die Top 10 zu fahren, hat er damit erreicht. Nun steht für ihn erstmal eine Pause an, in der er sich auf die letzten Wochen seines Semesters konzentrieren wird.

Johannes Közle mit Platz vier in Betzdorf

Bereits in der Woche zuvor startete Cross Country Fahrer Johannes Közle beim Rheinland-MTB-Cup in Betzdorf. Der 22-jährige landete nach 1:12,31 Stunden Fahrzeit am Ende mit nur knapp zwei Minuten Rückstand auf Sieger Henrik Hoffman (Merida Schulte) auf Position vier. „Entsprechend der Rahmenbedingungen bin ich zufrieden eine solide Leistung gezeigt zu haben“, so der Zivildienstleistende.

Noch kein Kommentar


Schreibe einen Kommentar