Team CMTB – Christliches Mountainbiketeam

CMTB-Logo Startseite

Team Cmtb zweitstärkste Mannschaft

Bild zum Artikel Team Cmtb zweitstärkste Mannschaft
Verfasst am 9. Juli 2010

Team Cmtb zweitstärkste Mannschaft beim Ruhrbike-Marathon

Das Christliche Mountainbiketeam trat am vergangenen Samstag beim Ruhrbike-Marathon in Wetter mit allen sieben Fahrern an und belegte nach einer guten Gesamtleistung den zweiten Rang in der Mannschaftswertung. Als Einzelerfolg konnte Daniel Waibel den zweiten Platz in der Juniorenwertung verbuchen.

Ohne herausragenden Einzelerfolg in der Gesamtwertung und dennoch mit einer insgesamt guten Teamleistung präsentierte sich das Team Cmtb beim Ruhrbike-Marathon. Der konditionell und technisch anspruchsvolle Marathon über 50 Kilometer war für die junge Mannschaft seit der Bundesliga-Absage Wetters im Frühjahr von vorne herein aufgrund der Standortnähe zum „Headquarter“ des Hauptsponsors Burg-Wächter als wichtiger Wettkampf eingeplant.

Alle sieben Teamfahrer am Rennstart

In Vollbesetzung stand das Nachwuchsteam also auf Wetters Hausberg, dem Harkortberg am Start neben fast 800 anderen Starterinnen und Startern. Nachdem die Neutralisationsphase aufgehoben wurde, setzte sich sofort der U23-Bundesligasieger von Albstadt, Marcel Fleschhut (Lexware-Racing), an die Spitze des Feldes und fuhr in Folge ein einsames und umso mehr beeindruckendes Rennen. Die Teamfahrer hielten sich in den Top-30 und Top-20 Rängen in Verfolgergruppen auf. Zunächst war Simon Staufner schnellster Teamfahrer bevor die Konstellation durch verschiedenste Zwischenfälle durcheinander gewirbelt wurde.

Hitzeschlacht mit Zwischenfällen

Temperaturen von bis zu 37 °C in der sengenden Mittagssonne und das permanente Auf und Ab in den Wäldern, Feldern und Städten des Ruhrpotts machten allen Fahrern zu schaffen. Hinzu kamen für die Teamfahrer durchschlagsbedingte Reifendefekte von Joseph Kuhn und Mario Waibel, die nach beheben der Malheure mehr oder minder viel Zeit verloren. Besonders ärgerlich auch, dass Daniel Waibel und Johannes Közle aufgrund einer nicht idealen Streckenbeschilderung kurzzeitig auf Abwege gerieten und ebenfalls Zeit liegen ließen. Zu heftig war die Hitze und Belastung für Sebastian Feige, der noch nicht vollständig von Krankheit genesen an der ersten Verpflegungszone aussteigen musste.

Teamwertungserfolg dank Gesamtleistung

Am Ende waren Kevin Waibel und Johannes Közle die schnellsten Teamfahrer auf den Plätzen 17 und 19, danach folgte Daniel Waibel der mit Gesamtrang 21 aufs Juniorenpodest fuhr. Simon Staufner musste nach einem starken Start nach halber Distanz zurückstecken und zudem einen Sturz verkraften. Rang 34 am Ende für ihn. Dahinter trafen defektgebeutelt Mario Waibel und Joseph Kuhn auf den Plätzen 41 und 124 ein. Die jeweils drei schnellsten Fahrer einer Mannschaft stellten die Teamwertung.

Noch kein Kommentar


Schreibe einen Kommentar