Team CMTB – Christliches Mountainbiketeam

CMTB-Logo Startseite

Spitzenleistung und Podest

Bild zum Artikel Spitzenleistung und Podest
Verfasst am 27. September 2010

Johannes Közle vom Team Cmtb hat sich beim Oberstdorf-Marathon in einer glänzenden Verfassung gezeigt. Bei widrigsten äußeren Bedingungen konnte der 21-jährige inmitten von Marathonspezialisten einen vierten Platz erkämpfen. Simon Staufner verpasste derweil im pfälzischen Lambrecht den Sieg nur knapp. Daniel Waibel belegte in Gomaringen Rang drei.

Dauerregen, eisige Temperaturen und Schnefall in den Bergen erschwerten die Bedingungen für die gut 200 Starter des diesjährigen Oberstdorf-Marathons enorm. Lang- und Kurzdistanz wurden aufgrund der gesunkenen Schneefallgrenze zusammengelegt, sodass für die Teamfahrer in jeglicher Hinsicht ein harter Wettkampf bevorstand. Johannes Közle hielt sich als Vorjahresdritter der Kurzdistanz von Beginn an in vorderer Position. „Ich fühlte mich am Berg heute sehr stark“, so der tagesschnellste U23-Fahrer später.

Közle setzt sich gegen Marathonspezialisten durch

Nachdem sich der spätere Sieger Daniel Gathof (Craft Rocky Mountain) zusammen mit Rupert Palmberger vom Feld absetzen konnte, hielt sich Közle längere Zeit in einer vierköpfigen Verfolgergruppe auf. Beim Kampf um Rang vier konnte sich der 21-jährige letztendlich unter anderem gegen den Vorjahressieger Andreas Strobel (Team Vaude Simplon) durchsetzen. „Ich bin sehr glücklich über meine Leistung und das Resultat am heutigen Tag“, so Johannes Közle, der seit Anfang des Monats Zivildienstleistender bei SRS in Altenkirchen ist. Mario Waibel und Joseph Kuhn konnten ihren Teamkollegen im Ziel später nur gratulieren und waren „froh bei der Kälte das Ziel heil erreicht zu haben“.

Auftritt beim „Clubcamp“ in der Dobelmühle

Am Abend waren die drei Teamfahrer dann zu Gast in der Dobelmühle nahe dem oberschwäbischen Aulendorf. Im Rahmen des Clubcamps zeigten die Mountainbiker vor mehreren hundert Jugendlichen verschiedene fahrtechnische Einlagen und berichteten im Interview über Sport und Glauben.

Staufner knapp geschlagen

Simon Staufner hingegen stand beim 1. Lambrechter Gässlesprint an der Startlinie. Der Teamfahrer fuhr das Rennen nach alter Manier von vorne, konnte dann aber in der 9. von 12 Runden einer Attacke des späteren Siegers nicht mehr folgen. „Das ist natürlich schade. Letztlich habe ich taktisch nicht alles richtig gemacht. Ich kann meine Leistung bringen, den Erfolg kann mir aber nur Gott schenken“, so der Schwabe, welcher um 8 Sekunden um den Sieg gebracht wurde.

Waibel nach Rang drei Gesamtführender

Beim sechsten und damit vorletzten Lauf zum Alb-Gold Juniors Cup in Gomaringen erreichte Daniel Waibel einen dritten Rang. Beim Sieg von Marian Burkhardt (TV Oberlengenhardt) konnte der Teamfahrer den bisherigen Cupführenden Micha Mayer vom RV Gomaringen um einen Platz distanzieren. Damit übernahm Waibel eine Woche vor dem Finallauf in Hengen die Gesamtführung des Cups.

Noch kein Kommentar


Schreibe einen Kommentar