Team CMTB – Christliches Mountainbiketeam

CMTB-Logo Startseite

Licht und Schatten

Bild zum Artikel Licht und Schatten
Verfasst am 4. Oktober 2010

Johannes Közle hat auch bei der Alb-Gold Trophy in Trochtelfingen eine starke Leistung gezeigt und den fünften Platz auf der Mitteldistanz belegt. Daniel Waibel belegte beim Finallauf des Alb-Gold Juniors-Cup in Hengen den vierten Platz und verpasste damit den Gesamtsieg knapp.

Auf der schlammigen, tiefen und daher anspruchsvollen Strecke in Hengen bei Bad Urach wurde am vergangen Samstag der Finallauf des Juniors-Cup ausgetragen. Mit nur wenigen Punkten Vorsprung ging Daniel Waibel als Gesamtführender in den letzten Wettkampf der größten Nachwuchsserie Süddeutschlands. Dementsprechend nahm der Schwäbisch Gmünder gleich nach dem Startschuss das Heft in die Hand und übernahm die Führung.

Daniel Waibel Gesamtzweiter im Juniors-Cup

Doch bereits Mitte der ersten Runde musste der Junior einige seiner Konkurrenten passieren lassen. „Leider war heute nicht mehr drin. Der tiefe Boden macht vor allem mit zunehmender Renndauer jedem zu schaffen. Glückwunsch an Micha Mayer, er hat den Cup mit einem Sieg im Abschlussrennen verdient gewonnen“, so Waibel, der das Rennen auf Rang vier beendete.

Alb-Gold Trophy: Staufner nach Sturz Neunter

Die beiden U23-Fahrer Johannes Közle und Mario Waibel nahmen dagegen am Sonntag die 78 Kilometer lange Mitteldistanz der Alb-Gold Trophy in Angriff. Rund um den Trochtelfinger Hauptsitz des Nudelherstellers Alb-Gold schien die Sonne in voller Pracht und die 1400 Mountainbiker erwartete herrlichstes Herbstwetter. Zunächst wollte aber Simon Staufner auf der 30 Kilometer langen Kurzdistanz möglichst weit vorne landen, musste jedoch nach einem Drittel der Distanz einen Sturz verkraften. Die entstandene Lücke zur Spitzengruppe konnte der 19-jährige Teamfahrer unter Schmerzen im Knie nicht mehr schließen und landete am Ende nach 57:17 Minuten mit 40 Sekunden Rückstand auf Platz neun.

Rang fünf für Közle auf der Mitteldistanz

Auch auf der Mitteldistanz schlugen die Spitzenfahrer eine Durchschnittsgeschwindigkeit von deutlich über 30 Stundenkilometer an. Kurz nach dem Start bildete sich eine achtköpfige Führungsgruppe um den favorisierten VAUDE-Simplon-Fahrer Markus Kauffmann. Mit dabei auch die beiden Teamfahrer Közle und Waibel. Bei einer Attacke Kauffmanns nach etwa vierzig Kilometern musste Waibel von Krämpfen gebeutelt die Segel streichen während Közle an Position zwei um Anschluss bemüht war. Der Meckenbeurer war jedoch auf und davon und so bildete sich eine Vierergruppe in der Verfolgung. Trotz vorhandener Ambitionen nach vorne konnte Közle das Rennen mit Rang fünf schlussendlich erfolgreich abschließen. „Rang drei war lange Zeit in Aussicht und wäre natürlich schöner gewesen aber auch ein fünfter Platz ist in Trochtelfingen super“, so der 21-jährige Schwabe.

Noch kein Kommentar


Schreibe einen Kommentar