Team CMTB – Christliches Mountainbiketeam

CMTB-Logo Startseite

Jugend-Sport-Arena und Racing

Bild zum Artikel Jugend-Sport-Arena und Racing
Verfasst am 9. August 2010

Vom 01. Bis zum 07. August fand in Wölmersen die Jugend-Sport-Arena von SRS statt. Mit dabei, wie schon im vergangenen Jahr waren Fahrer des Teams Cmtb und leiteten die Trainingsgruppe „Mountainbike“. Am vergangenen Wochenende waren zudem Simon Staufner in Neustadt und Joseph Kuhn in Seiffen im Renneinsatz.

Jugend-Sport-Arena

Mit 13 Teilnehmern war die Mountainbike Gruppe der diesjährigen JSA gut aufgestellt. „Wir freuen uns riesig, dass unser Angebot so großen Anklang findet“, so Sebastian Feige, der zusammen mit seinem Teamkollegen Simon Staufner die Jungs durch den Wald scheuchte. Auf Grund eines relativ großen Leistungsspektrums der Teilnehmer war es für die zwei jungen Trainer schwer immer allen Teilnehmern gerecht zu werden. „Wir haben versucht es für alle gut zu machen. Letztlich war es eine gute Woche, in der die Teilnehmer nicht nur einen Einblick in das Leben eines Rennfahrers bekommen konnten, sondern vor allem auch eine reich gesegnete Zeit mit Gott verbringen durften, getreu dem Motto: `get the Power – get Jesus´“, so Feige.

Staufner in Neustadt im Einsatz

Am Sonntag startete Simon Staufner in Neustadt an der Weinstraße auf der Kurzstrecke über 31 Kilometer. Nach einer anstrengenden Woche bei SRS war es dem Teamfahrer nicht möglich an seine Leistungsgrenzen zu gehen. „Für diese Woche habe ich heute gerne etwas zurück gesteckt. Ich bin froh über jeden Teilnehmer, der etwas mit nach Hause genommen hat. Da steht mein Rennen erst mal hinten an“, so der 19-jährige der dennoch in der Herren Hauptklasse auf dem 5. Platz gewertet wurde.

Kuhn fährt aufs Podest

Bessere Beine hatte hingegen Junior Joseph Kuhn. Beim Erzgebirgs-Bike-Marathon in Seiffen konnte er sich bei schwierigen Streckenbedingungen gut in Szene setzten. Mit einer Fahrzeit von 1:44 Stunden musste sich Kuhn lediglich einmal mehr seinem Landeskader Kollegen Falk Baron geschlagen geben, zeigte sich aber über seinen zweiten Platz in der Klasse der Junioren durchaus zufrieden. In der Gesamtwertung  erreichte der Teamfahrer einen beachtlichen 19. Platz unter gut 1300 Startern. Bereits am Vortag verpasste der Vogtländer um vier Sekunden nur knapp die Qualifikation für den Finallauf des Bergsprints.

Noch kein Kommentar


Schreibe einen Kommentar