Team CMTB – Christliches Mountainbiketeam

CMTB-Logo Startseite

Gelungener Saisonstart

Bild zum Artikel Gelungener Saisonstart
Verfasst am 24. April 2012

Am Wochenende ging das erste Bundesligarennen der Saison in Münsingen über die Bühne. Bereits am Samstag fand dort ebenfalls der Frühjahrsmarathon statt. Die beiden Neuzugänge Jannik Simon und Kevin Waibel konnten überzeugen.

Pech bei Matthias Russ und ein starker Kevin Waibel beim Marathon

Nach dem sechsten Platz im letzten Jahr lagen die Erwartungen an Matthias hoch. Die Strecke lag ihm, und im Gegensatz zu 2011 hatte er dieses mal die Gelegenheit, sich den letzten Abschnitt, der durch den anspruchsvollen Bikepark führt, noch einmal anzuschauen. “Ich wusste,
dass ich momentan noch nicht so gut drauf bin, deshalb habe ich die Erwartungen etwas gedämpft”, so Matthias nach dem Rennen. Doch zurück zum Geschehen: Nach einem guten Start befand sich Matthias an der Spitze einer Verfolgergruppe, nachdem sich am ersten Hügel etwa zehn Fahrer absetzen konnten. “Dann habe ich mir wohl einen Nerv eingeklemmt, was mir das atmen richtig schwer machte”, so ein enttäuschter Matthias, nachdem er an der Verpflegungsstation aussteigen musste. Daniel Waibel hatte eine guten Start erwischt und setzte sich gleich zu Beginn an die Spitze des gesamten Feldes. Dass er diese Position nicht halten können würde war ihm jedoch klar und so ließ er sich recht bald zu Bruder Kevin zurückfallen. Dieser zog sein Tempo durch und finishte in seinem ersten Rennen nach über einjähriger Pause auf dem 30. Platz seiner Altersklasse. Daniel musste unterwegs einen Defekt beheben und kam danach leider nicht mehr gut ins Rennen.
Joseph Kuhn hatte die ganze vorherige Woche mit Grippe im Bett gelegen und ging somit schon geschw2ächt ins Rennen.

Neuzugang Jannik Simon überrascht beim Cross Country

“Das kommt vom harten Training auf dem Rennrad”, kommentierte Jannik’s Vater nach dem Rennen das starke Auftreten seines Sohnes. Gleich zu Beginn fuhr der Youngster aus einer der hinteren Startreihen ins Mittelfeld des U23-Rennens und gab diese Position nicht mehr ab. Besonders am Berg spielte er seine Stärken aus und beendete seine erste U23 Konkurrenz auf Platz 40 von über 70 Startern. “Das war hart, besonders bei den Bedingungen. Ich bin sehr dankbar für das gute Ergebnis, das motiviert!”, so Jannik nach dem Rennen. Simon Staufner fand bei widrigsten Bedingungen leider nicht richtig ins Rennen. “Ich brauche noch zwei bis drei Wettkämpfe bis es richtig läuft”, resümierte Simon, dessen Formkurve in der zweiten Saisonhälfte 2011 steil nach oben gezeigt hatte. Dort möchte der Routinier im Team gerne in seinem letzten U23 jahr wieder anknüpfen. Die Teamleitung zeigte sich insgesamt zufrieden mit dem Wochenende auf der kalten schwäbischen Alb. Neben den Rennen wurde die gemeinsame Zeit fürfür ein erstes Fotoshooting mit den neuen Trikots und den Anbauteilen der Firma KORE genutzt.

Aussichten

Am nächsten Wochenende steht mit Bundesligalauf Nummer zwei der Klassiker in Heubach an. Das Team wird dort wieder mit Teamzelt vertreten sein. Das steile Terrain sollte dem einen oder anderen Teamfahrer liegen. Die hohe Kategorie des Rennens (HC) wird jedoch sicherlich auch wieder einige Ausnahmeathleten anlocken, die den Wettkampf noch schwerer machen werden.

Noch kein Kommentar


Schreibe einen Kommentar